Artikel

Nostalgie in Wettelsheim
27 Jahre alter Feuerwehrtrabi erstrahlt in neuem Glanz


Wettelsheim(wh) - Das sieht man nicht alle Tage: ein kleiner knallroter Trabant, liebevoll
Trabi genannt, blitz blank geputzt mit Martinshorn und Blaulicht dreht in Wettelsheim eine
Dorfrunde!

Dass es überhaupt zu diesem Ereignis kam, liegt in der deutschen Einheit begründet. Nach
Wegfall der Grenzen 1989 expandierte die damalige Wettelsheimer Firma Sanipa und
errichtete in Crossen an der Elster (Thüringen) ein Zweigwerk. Der Sanipa-Chef Dieter Kerth
erfüllte sich damals einen Traum, ließ dort einen Trabi zu einem Feuerwehrauto umbauen
und holte den Trabi später nach Wettelsheim. In den Jahren danach fristete der Trabi eher
ein trauriges Dasein, war er doch über Jahre in einem Container abgestellt und drohte zu
verkommen. Sein Ende schien nahe.

Der 1. Vorstand der Wettelsheimer Feuerwehr, Helmut Hüttinger, erklärte sich sofort
bereit, das Fahrzeug für die örtliche Wehr zu übernehmen und herzurichten, als 2010 die
Nachfolgefirma Sanipa keine Verwendung für das seltene Stück Zeitgeschichte hatte.

Zwischenzeitlich wurden zahlreiche Arbeitsstunden notwendig, um den Trabi in einen
fahrbereiten Zustand zu versetzen und die TÜV-Zulassung pünktlich zum Fest am letzten
Samstag zu bekommen. Als glücklicher Umstand erwies sich dabei, dass es immer noch
genügend Ersatzteile auf dem Markt gibt. Als sachkundiger Mechaniker erwies sich dabei
Fritz Herzog aus Bubenheim, der die Herausforderung gerne annahm und deshalb am
Samstag "seinen" Trabi vorfahren durfte.

Damit der Trabi jetzt auch die passende Unterkunft bekam, wurde am Feuerwehrhaus ein
Garagenanbau notwendig.

Diesen genehmigte und unterstützte die Stadt Treuchtlingen großzügig zusammen mit
weiteren Sponsoren. In Eigenleistung wurde der Anbau dann erstellt. Neben dem Trabi
hat darin auch die historische Feuerwehrspritze von 1880 endlich einen Dauerhaften Platz
gefunden.

Bei der feierlichen Übergabe des neuen, alten Fahrzeuges ging Dieter Kerth kurz auf
die damaligen Umstände ein, er freute sich, dass der Trabi ein neues Auto- Leben in der
Wettelsheimer Wehr erleben darf. Auch Bürgermeister Werner Baum stand die Freude ins
Gesicht geschrieben, hat er als oberster Dienstherr der Feuerwehren in seiner Stadt nun
eine echte Rarität unter den Einsatzfahrzeugen.

Zahlreiche Gäste und Feuerwehrfreunde waren zur ersten Probefahrt gekommen:
Ortssprecher Werner Föttinger, die Stadträte Susanna Hartl, Gerda Reißlein und
Gustav Kapp, Vertreter der Sparkasse Mittelfranken Süd, der Raiffeisenbank sowie
der unterstützenden Firmen und Abordnungen der Nachbarwehren Treuchtlingen und
Bubenheim sowie der Schützengesellschaft Tell waren eingeladen. Und nicht zuletzt ließen
es sich die Feuerwehrfreunde aus Crossen, die seit Jahren eine enge Freundschaft zu den
Wettelsheimer Rothelmen unterhalten, nicht nehmen, an diesem Tag nach Wettelsheim zu
kommen. Deren Sprecher Klaus Steiniger schilderte dabei in launischen Worten, wie die
Beschaffung eines neuen Lenkrades mit Zündschloss letztlich organisiert werden konnte.

Im Anschluss an die Vorstellung des Trabi gab es noch Dankesworte für die zahlreichen
Helfer und Helferinnen. Bei einem deftigen Frühstück ließ man den Sonntagvormittag
gemütlich ausklingen.


27 Jahre alter Feuerwehrtrabi erstrahlt in neuem Glanz

27 Jahre alter Feuerwehrtrabi erstrahlt in neuem Glanz

27 Jahre alter Feuerwehrtrabi erstrahlt in neuem Glanz

27 Jahre alter Feuerwehrtrabi erstrahlt in neuem Glanz

Die Bilder zeigen: die Übergabe durch Dieter Kerth (rechts) an Helmut Hüttinger sowie die neuen "Besitzer": Helmut Hüttinger und BM Werner Baum (hinten) im engen Führerhaus.
Text und Bild: W. Hartl